Fehlkäufe und wie du sie am besten vermeidest | Outfit Lieblingsteile

Sicher, ausgefallene Looks sind spannend und schön anzusehen. Wohl fühlen wir uns aber meist in weniger spektakulären Kleidern. Diese werden dann oft auch zu unseren Lieblingsstücken.

Ob ein Kleidungsstück aber ein Lieblingsteil werden wird, ist uns beim Kauf meist noch nicht klar. Allzu oft entpuppen sich absolute Favoriten als Fehlkäufe und umgekehrt.

Es stellt sich die Frage, ob es nicht doch einen Weg gibt wie wir schon beim Kauf erkennen können, welche Kleidungsstücke wir später gerne tragen werden und welche nicht?

Welche Qualitäten machen eigentlich ein Lieblingskleidungsstück aus? Und wie erkennen wir einen potentiellen Fehlkauf schon vor dem Kauf?

Hilfreich ist zunächst sicherlich eine gute Selbsteinschätzung. Wer sich selbst und seinen Stil gut kennt, wird im Zweifel auch bei der Kleiderwahl weniger Fehler machen. Allerdings vermeidet eine gute Selbstkenntnis allein noch keine Fehlkäufe.

Geh nach deinem Geschmack, nicht nach der Mode

Neue Trends entstehen am laufenden Bande – gestern sind es noch Pantoffeln mit fragwürdigem Fell-Inlay, am nächsten Tag Taschen, die stark an Picknickkörbe erinnern.

Häufig sind wir so beschäftigt damit, die neuen Trends zu verfolgen und in unseren Kleiderschrank zu integrieren, dass wir ganz vergessen, uns zwei elementare Fragen zu stellen:

  1. Entspricht dieser Trend überhaupt meinem Geschmack? 
  2. Passt dieser Trend zu mir, meinem Typ, meinem Stil und meiner Figur? 

Wer sich diese Fragen vor dem Kauf eines neuen (It-)Pieces beantwortet, schont sein Portmonee und wird so manchen Fehlkauf vermeiden können.

Während die Frage nach unserem Geschmack relativ schnell beantwortet ist, sollten wir  bei Frage Nr.2 gleich mehrere Punkte beachten.

 

IMG_8119

Achtung Falle: Selbstbild versus Realität

Die meisten von uns streben nach einem Idealbild von sich selbst, welches sie gerne realisieren möchten. Bei manchen liegt dieses Bild näher an der Realität, bei manchen wiederum weicht es extrem von dieser ab. Ein Idealbild von sich zu haben ist nicht verkehrt – wir sollten uns jedoch darüber bewusst sein, dass wir nicht unser Ideal ankleiden sondern uns. So wie wir wirklich sind.

Das bedeutet, keine Hose in Größe 34 zu kaufen, wenn wir eine 38 tragen, nur weil wir eigentlich gerne dünner wären. Das bedeutet aber auch seinen Typ zu kennen und nicht als 1,76 große Frau mit weiblichen Kurven der Illusion zu verfallen, man sei ein 1,56 großes, androgyn gebautes Püppchen. (Hi!…)

Um zu entscheiden, welche Kleidung zu uns passt und welche wir auch gerne tragen wollen werden, ist es wichtig, dass wir uns selbst kennen und uns selbst auch so mögen und akzeptieren, wie wir sind. 
Das bedeutet zum einen zu wissen, was unserem Geschmack entspricht (Siehe Nr. 1), aber auch was figürlich und vom Typ zu uns passt.

Das gilt nicht nur für unser Erscheinungsbild, sondern zum Beispiel auch für ein gutes Körpergefühl: Bei langärmligen Oberteilen, in der Farbe Hellgrau zum Beispiel, tendiere ich zu Schweißflecken – deshalb kaufe ich sie gar nicht erst, denn ich weis, damit werde ich nicht glücklich.

Gleiches gilt auch für Mini-Röcke und Shorts – die sind mir einfach zu kurz – und auch für Mom-Jeans, denn bis zum heutigen Tag habe ich kein vorteilhaftes oder auch nur bequemes Paar entdecken können.

Alltagstauglich shoppen

Schließlich ist es auch wichtig, dass unsere Kleidung auch im Alltag Sinn macht. Ich zum Beispiel habe gemerkt, dass ich Off-Shoulder Tops unheimlich schön finde, sie mir aber bei zahllosen Handbewegungen im Alltag (strecken, um eine Schüssel aus dem Regal zu holen, Yukis Ball beim spielen aufheben und werfen – generell beim bücken, heben, winken, drehen…) hochrutschen und ich nur am zuppeln bin. Ein klares No-Go! 

Das gleiche gilt für hohe Schuhe: Sicher sind sie schön, doch wie oft kommt ein paar Stiletos mit 13cm Absatz wirklich zum Einsatz und wie wohl fühle ich mich darin? Die Antwort liegt auf der Hand.

Es ist wichtig, dass wir uns Folgendes klar machen: Die Modewelt bietet eine schier unendliche Auswahl an Kleidungsstücken. Keiner muss Angst haben, dass für ihn nichts dabei sein wird.
Der Clou ist, sich nicht von dem Überfluss blenden zu lassen und warlos zu shoppen, sondern bewusst an die Sache heranzugehen und das zu kaufen, was auch wirklich zu einem passt.

Das stärkt nicht nur unser Wohlbefinden, sondern ist auch nachhaltiger und schont unsere Ressourcen. 

Schließlich kann ich euch noch empfehlen, von überstürzten und eventuell vom Preis veranlassten (SALE) Käufen abzusehen. Lieber eine Nacht drüber schlafen und sich sicher sein, als noch ein ungewolltes Kleidungsstück im Schrank modern zu lassen.

3 Teile mit Lieblings-Potential

Auch wenn jeder von uns einen anderen Geschmack hat, habe ich mal einige Teile für euch rausgesucht von denen ich glaube, dass sie absolutes Lieblings-Potential haben und auch gleich erklärt, warum ich das glaube:

Kleid1

Dieses Kleid von Esprit zum Beispiel; es hat einen femininen Schnitt, eine angenehme, alltagstaugliche Länge, eine unaufdringliche und trotzdem modische Farbe. Es ist insgesamt leicht und übers Jahr hinweg durchweg kombinierbar. Auch fällt mir daran nichts auf, was sich als besonders nachteilig  im Alltag ergeben könnte. Ich kann mir also gut vorstellen, dass ich ein solches Kleid am liebsten jeden Tag tragen wollen würde!..

Schuhe1

Während 13cm hohe Highheels einfach keinen Platz in meinem Leben finden, möchte ich als Frau nicht ganz auf Absätze verzichten. Diese schöne Sandalette z. B. beweist aber, dass hohe Schuhe nicht immer unbequem sein müssen. Dabei habe ich auf vier maßgebliche Eigenschaften geachtet:

  1. Die Absätze sind nicht höher als 8 cm.
  2. Es sind Blockabsätze, welche generell angenehmer sind als die schmalere Variante.
  3. Das Band um den Knöchel bietet zusätzlichen Halt.
  4. Die Farbe der Schuhe macht sie vielseitig kombinierbar.

Schließlich möchte ich euch noch ein Teil vorstellen, dass perfekt für den Sommer ist:

Badeanzug Nr.2

Ein schwarzer Badeanzug nämlich! Ein Kleidungsstück, dass wie ich finde, in jedem Kleiderschrank zu finden sollte, weil er einfach zeitlos ist, der Figur schmeichelt und super edel aussieht. Dieses Modell von Calzedonia habe ich mir gerade im Urlaub gegönnt und ich bin einfach nur verliebt: tiefer Rückenausschnitt, tolle Taille und verstärkte Körbchen, die einen schönen Busen zaubern und auch für größere Brüste perfekt geeignet sind.

Mein Outfit

Zusätzlich zu meinem kleinen Shoppingguide seht ihr auf den Bildern ein Outfit, in dem ich mich seit einigen Wochen einfach super wohl fühle: Eine angenehme Stoffhose – schlicht und bequem, mein „Gremlins“ Shirt und meine absoluten Lieblingssneaker von Reebok <3 .

IMG_8153

Darling Rina gibt es auch auf deinem Lieblings-Netzwerk:
FacebookInstagramPinterestBloglovin’

So, und wie immer seid jetzt IHR gefragt! Wie verhindert ihr Fehlkäufe? Worauf achtet ihr beim Shoppen und was ist euer Lieblingsteil? Ich freue mich auf eure Antworten <3 !

* Dieser Beitrag enthält Werbung.

Verfasst von

Hey there! My Name is Rina & this is my Blog. Visit my "About" page to find out more about me and darlingrina.com

2 Kommentare zu „Fehlkäufe und wie du sie am besten vermeidest | Outfit Lieblingsteile

  1. Vielleicht sollte ich mir auch mal einen schwarzen Badeanzug besorgen, Bademode zu kaufen ist nämlich jedes Jahr wieder der Horror für mich…
    Deine Tipps sind super! Ich kaufe leider auch oft zu beschwingt ein und dann liegt alles nur im Schrank rum. Anders ist das mit Schmuck, da bin ich sehr wählerisch und kaufe nur, was mich auch noch einen Monat später überzeugt.
    Dein T-Shirt finde ich übrigens genial – sicher auch ein Lieblingsstück, oder?
    lg Tara

    1. Liebe Tara, vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich, dass dir meine Tipps gefallen haben! 🙂 Liebe Grüße, Rina

Kommentar verfassen